News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
16.07.2011
Oberhallau: Kleinflugzeug stürzt in Einfamilienhaus

Am Samstagnachmittag (16.07.2011) ist in Oberhallau ein motorisiertes Kleinflugzeug in ein Einfamilienhaus gestürzt. Die Identifikation des Motorflugzeuges und der Insassen ist Gegenstand laufender Ermittlungen.

Um ca. 16.00 Uhr am Samstagnachmittag (16.07.2011) ging auf der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Schaffhauser Polizei die Meldung ein, dass in Oberhallau ein motorisiertes Kleinflugzeug in ein Einfamilienhaus gestürzt ist. Einsatzkräfte des sofort aufgebotenen Feuerwehrverbandes HOT (Hallau, Oberhallau und Trasadingen) konnten eine 69-jährige Schweizerin - welche sich nach eigenen Aussagen alleine im Einfamilienhaus aufgehalten hatte - aus dem brennenden Haus bergen und zur Betreuung dem Care-Team übergeben.

Rund 100 Feuerwehrleute des Wehrverbandes HOT und benachbarter Feuerwehren (Neuhausen am Rheinfall, Oberklettgau, Neunkirch) konnten den Brand bis ca. 18.00 Uhr löschen. Aufgrund des Flugzeugeinschlags drohte das Einfamilienhaus einzustürzen und musste vor der Spurensicherung durch den kriminaltechnischen Dienst der Schaffhauser Polizei entsprechend statisch gesichert werden.

Zur Betreuung allfälliger Unfallopfer standen Rettungskräfte der Ambulanz und eines Rega-Helikopters im Einsatz. Zudem waren Kräfte des Büros für Flugunfalluntersuchung (BFU), des Instituts für Rechtsmedizin Zürich (IRM ZH) und der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen im Einsatz.

Die Identifikation des motorisierten Kleinflugzeuges und der Insassen ist Gegenstand laufender Ermittlungen. Erkenntnisse und Resultate werden aller Wahrscheinlichkeit nach in einer weiteren Medienmitteilung am Sonntagnachmittag (17.07.2011) um ca. 13.00 Uhr publiziert.