Polizei Schaffhausen



Gewalt

Ausstellung "Willkommen zu Hause"

Gewalt in der Beziehung oder in der Familie gehört nach wie vor für viele Menschen in der Schweiz zur traurigen Realität: Jede fünfte Familie ist gewaltbetroffen und bis zu 30 % aller Kinder und Jugendlichen leiden unter Häuslicher Gewalt.

 

 

Die Ausstellung «Willkommen zu Hause» setzt ein Zeichen gegen Häusliche Gewalt und zeigt auf, dass Gewalt in der Beziehung kein Problem Einzelner ist. Sie klärt über unterschiedliche Gewaltformen und deren Auswirkungen auf, informiert über Ursachen und Risikofaktoren und beleuchtet spezielle Aspekte wie die Mitbetroffenheit von Kindern, Gewalt in Teenagerbeziehungen oder das Thema Zwangsheirat. Sie macht aber auch Mut, Unterstützung in Anspruch zu nehmen, indem sie ansprechend über das Hilfsangebot und geltende Gesetze informiert.

 

 

 

Gemeinsam gegen häusliche Gewalt

Vom 27. November bis 11. Dezember 2019 wird die Ausstellung "Willkommen zu Hause" im BBZ Schaffhausen zu sehen sein. Sie soll insbesondere Jugendliche auf dieses oft tabuisierte gesellschaftliche Problem und seine gravierenden Folgen aufmerksam machen. Fachpersonen aus Schaffhausen werden rund vierzig Klassen des BBZ durch die Ausstellung begleiten.

Organisiert wird die Ausstellung vom Zonta Club Schaffhausen (Lead) in Zusammenarbeit mit folgenden in Schaffhausen mit Häuslicher Gewalt befassten Fachstellen und Institutionen:

Abteilung Häusliche Gewalt der Schaffhauser Polizei, Fachstelle für Gewaltbetroffene Schaffhausen, Anlauf- und Koordinationsstelle Jugendhilfe, Jugendarbeit Schaffhausen, Jugendberatung Schaffhausen, VJPS – Verein für Jugendfragen, Prävention und Suchthilfe, Beratungsstelle für Partnerschaft & Schwangerschaft, Integres Schaffhausen, Haus der Kulturen Schaffhausen, Evang.-ref. Landeskirche des Kantons Schaffhausen, Röm.-kath. Landeskirche des Kantons Schaffhausen

Gastgeberin ist das Berufsbildungszentrum Schaffhausen.

Informationen zu den allgemeinen Öffnungszeiten und zum Rahmenprogramm folgen zu gegebener Zeit.

 

 

Häusliche Gewalt

Familienleben ist nicht immer eine Idylle. Das nahe Zusammenleben mit anderen Menschen birgt Konfliktstoff. In letzter Zeit nehmen die Meldungen zu, die von «Häuslicher Gewalt» berichten. Gibt es plötzlich mehr Gewalt zwischen Menschen, die sich nahe stehen? Nein. Gewalt in Partnerschaft und Familie gab es schon immer. Frauenhäuser und Beratungsstellen weisen schon lange darauf hin, doch nun nimmt auch die breite Öffentlichkeit sie immer stärker wahr. Das gesellschaftliche Denken hat sich verändert. Gewalt, die innerhalb der eigenen vier Wände geschieht, wird nicht mehr als persönliches Problem zwischen zwei Menschen angesehen. Sie gilt als öffentliche Angelegenheit und wird nicht länger toleriert. Der Schutz vor Gewalt ist ein Menschenrecht, das auch zu Hause gilt. Der Staat und die Polizei wollen für diesen Schutz sorgen.

Häusliche Gewalt ist kein privates Problem, kontaktieren Sie im Notfall die Polizei unter Tel. 117.

Wenn Sie Opfer einer Straftat wurden, finden Sie auch Beratung und Unterstützung bei der

Fachstelle für Gewaltbetroffene
Neustadt 23
8200 Schaffhausen
Tel.: 052 625 25 00
Mail: fachstelle@fsgb-sh.ch
www.fsgb-sh.ch

Für Fragen rund um Familie, Erziehung und Zusammenleben:

Pro Juventute Elternberatung
Tel.: 058 261 61 61
www.elternberatung.projuventute.ch

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) ist zuständig für die Anordnung und Kontrolle der im Kindes- und Erwachsenenschutzrecht vorgesehenen Massnahmen.

KESB
Mühlentalstrasse 65A
8200 Schaffhausen
Tel. 052 632 55 85

Wenn Sie sich und Ihre Kinder in Sicherheit bringen müssen und Beratung und Unterstützung brauchen:

Frauenhaus Winterthur
Tel. 052 213 08 78
Mail: info@frauenhaus-winterthur.ch
www.frauenhaus-winterthur.ch

Bist du ratlos, hast niemanden der Dir zuhört, suchst Hilfe...:

Beratung + Hilfe 147
Für Kinder und Jugendliche
Tel. 147
SMS: 147
Mail: beratung@147.ch
www.147.ch

Bei Konflikten in der Ehe, in der Familie und Partnerschaft:

Beratungsstelle für Partnerschaft und Schwangerschaft
Tel. 052 632 75 74
info@partnerschaft-schwangerschaft-sh.ch
www.partnerschaft-schwangerschaft-sh.ch

 

 

Jugend und Gewalt

Gewalttätige Jugendliche - dieses Thema polarisiert stark und ist aus den heutigen Medien nicht mehr wegzudenken. Diese Broschüre gibt Ihnen als Erziehungsberechtigte Tipps, was Sie tun können, wenn Ihr Kind Opfer von Gewalt geworden ist oder wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind selbst gewalttätig ist.

   

Sexuelle Gewalt

Sexuelle Gewalt - meist von Männern an Frauen, selten jedoch auch umgekehrt - kommt in den verschiedensten Formen vor und kann Personen sämtlicher Alters- und Gesellschaftsschichten treffen. Im untenstehenden Merkblatt finden Sie Hinweise, wie Sie sich vor einem sexuellen Übergriff schützen können oder wie Sie sich verhalten bzw. was Sie unternehmen sollten, wenn ein solcher passiert ist.

Merkblatt Sexualdelikte

Raubüberfall

 

Ein Raubüberfall ist eine Gewalttat. Dem Opfer eines solchen Überfalls droht neben dem Verlust von Sachwerten auch Gefahr für Leib und Leben. Wer Opfer eines Überfalls wird, sollte keine Gegenwehr leisten.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie bei der Schweizerischen Kriminalprävention unter www.skppsc.ch.